Bombengeschäfte

Die Studie Don't Bank on the Bomb zeigt, dass die Erste Bank in die Airbus Group investiert, einem Hersteller von nuklearen Interkontinentalraketen und Trägersystemen. Der Erste-Sprecher Michael Mauritz behauptete aber gegenüber der österreichischen Presseagentur APA, dass die Erste Bank mit Sicherheit keine Nuklearwaffen finanziert.

ICAN fordert nun die Erste Bank auf, eindeutige und transparente Richtlinien für Investitionen zu implementieren, damit Unternehmen, die zur Entwicklung, Produktion und Wartung von Nuklearwaffen und Trägersystemen beitragen, keine österreichischen Geldmittel zur Verfügung gestellt werden.

Erste Bank raus aus Nuklearwaffen!

Da für heute eine Pressekonferenz angesetzt war, musste alles sehr schnell gehen. Mit Campaignion konnte ICAN einen Email Protest in ganz kurzer Zeit erstellen.

Hier finden Sie die Seite: http://bombengeschaeft.icanaustria.at/